Dein Suchergebnis zum Thema: wieder ufer

Die Herrschaft des Rechts | Deutsche Bundesbank

https://www.bundesbank.de/de/bundesbank/kunst-und-numismatik/muenz-und-geldscheinsammlung/glanzstuecke/die-herrschaft-des-rechts-607412

Als am 14. Juli 1789 die Pariser Bevölkerung die Bastille stürmte, veränderte sich das Gesicht Europas nachhaltig. In Frankreich regierte damals Ludwig XVI. als König von Gottes Gnaden. Er stand in der Tradition des Sonnenkönigs Ludwig XIV. und war ein nahezu unumschränkter Herrscher. Das Land befand sich in einer schwierigen Lage. Breite Bevölkerungsschichten waren verarmt, während der Adel in Saus und Braus lebte. An jenem schicksalhaften Tag entlud sich die angespannte Situation.
Volksmassen aus den Pariser Vorstädten das Tuilerienschloss, die Residenz der königlichen Familie, am Ufer

    Kategorien:
  • Wissen
Seite melden

Stell dir vor… all das Geld…käme direkt bei den Betroffenen an… – Raul Krauthausen

https://raul.de/allgemein/stell-dir-vor-all-das-geldkaeme-direkt-bei-den-betroffenen-an/

Ein Großteil der internationalen Investitionen in Gender-Gerechtigkeit erreicht die wichtigsten Adressat*innen nicht. Ich frage mich, wie sieht das wohl für unsere Bewegung zur Stärkung der Rechte von Menschen mit Behinderung aus?
Es ist Zeit, den in vielen Jahren in feste Bahnen gelenkten Geldfluss zu überdenken und neue Ufer anzustreben

Behinderteneinrichtungen und Inklusion – ein unvereinbarer Gegensatz? - Raul Krauthausen

https://raul.de/unfassbares/behinderteneinrichtungen-und-inklusion-ein-unvereinbarer-gegensatz/

Obwohl Behinderteneinrichtungen sich nach außen hin oft als Vorreiter der Inklusion feiern, sind sie selbst oft Teil des Problems.
Zur Zeit scheint Ausgrenzung wieder populär zu werden.

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben..." - Die Deutsche Bahn und ihr Mobilitätsservice. - Raul Krauthausen

https://raul.de/leben-mit-behinderung/wenn-einer-eine-reise-tut-dann-kann-er-was-erleben-die-deutsche-bahn-und-ihr-mobilitaetsservice/

Für einen Workshop im Rahmen des „Nachhaltigkeitstages des Kinderkanals“ (Beginn 10:30 Uhr) im Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen reiste ich heute, am Freitag, den 22.11. von Berlin Hbf nach Düsseldorf Flughafen Terminal mit der Bahn. Zuvor buchte ich, wie gewohnt, am 17.11. via Telefon über die Mobilitätszentrale der Bahn eine Mobilitätshilfe für den ICE 946. Ein anderer Zug einen Tag vorher oder eine Stunde eher war nicht möglich, da die Rollstuhlplätze (es scheint nur einen zu geben) angeblich bereits belegt seien. Für mich ging also NUR NOCH dieser Zug. Schließlich musste ich um 10:30 da sein. Am Telefon bestätigte man mir, dass es kein Problem sei, am Düsseldorfer Flughafen auszusteigen und dass das Personal vor Ort informiert werde. Doch es kam alles anders…
Die Tür wollte wieder schließen.

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben..." - Die Deutsche Bahn und ihr Mobilitätsservice. - Raul Krauthausen

https://raul.de/unfassbares/wenn-einer-eine-reise-tut-dann-kann-er-was-erleben-die-deutsche-bahn-und-ihr-mobilitaetsservice/

Für einen Workshop im Rahmen des „Nachhaltigkeitstages des Kinderkanals“ (Beginn 10:30 Uhr) im Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen reiste ich heute, am Freitag, den 22.11. von Berlin Hbf nach Düsseldorf Flughafen Terminal mit der Bahn. Zuvor buchte ich, wie gewohnt, am 17.11. via Telefon über die Mobilitätszentrale der Bahn eine Mobilitätshilfe für den ICE 946. Ein anderer Zug einen Tag vorher oder eine Stunde eher war nicht möglich, da die Rollstuhlplätze (es scheint nur einen zu geben) angeblich bereits belegt seien. Für mich ging also NUR NOCH dieser Zug. Schließlich musste ich um 10:30 da sein. Am Telefon bestätigte man mir, dass es kein Problem sei, am Düsseldorfer Flughafen auszusteigen und dass das Personal vor Ort informiert werde. Doch es kam alles anders…
Die Tür wollte wieder schließen.

Nur Seiten von raul.de anzeigen

Vom Münzturm zum Fernsehturm. Höhendominanten in der Stadtplanung von Berlin | Humboldt Forum

https://www.humboldtforum.org/de/magazin/artikel/vom-muenzturm-zum-fernsehturm/

Im Jahr 1986 veröffentlichte der renommierte DDR-Architekturkritiker Bruno Flierl einen noch heute bedeutenden Text Berliner Stadtplanung. In diesem beschäftigte sich Flierl mit dem Ringen von Bauherren und Architekten um symbolische Macht mittels Höhendominanten. Wer die historischen Hintergründe der Debatte um Kuppel und Kreuz verstehen möchte, der sollte diesen Text kennen. Ein Auszug.
Jahrhunderts als Bürgerstadt aus zwei Marktsiedlungen – aus Berlin am nördlichen Ufer der Spree und aus

NEWS – Bürgerinitiative Hochwasser e.V.

https://www.hochwasser.de/news/page/5?et_blog=

Hoch­was­ser­schutz­zen­tra­le Köln, für die Zeit­schrift “Der Gemein­de­rat 04/21” Stark­re­gen, über die Ufer

Kleine Juni-Hochwasserwelle hält sich... - Bürgerinitiative Hochwasser e.V.

https://www.hochwasser.de/kleine-juni-hochwasserwelle-haelt-sich

Klei­ne Juni-Hoch­­­was­­ser­­wel­­le hält sich… Jun 14, 2016 | Hoch­was­ser Es gibt Behin­de­run­gen im Ufer­be­reich

Mobiler Hochwasserschutz wird rückgebaut - Bürgerinitiative Hochwasser e.V.

https://www.hochwasser.de/mobiler-hochwasserschutz-wird-rueckgebaut

Hoch­was­ser­schutz wird rückgebaut von Thomas Kahlix | Feb 16, 2021 | Hoch­was­ser Rück­bau an der Ufer­stra­ße

STARTSEITE - Bürgerinitiative Hochwasser e.V.

https://www.hochwasser.de/page/9?et_blog=

Juli 2016 ist wie­der Sire­nen-Test längs der Rhein­schie­ne.

Nur Seiten von www.hochwasser.de anzeigen