Dein Suchergebnis zum Thema: Maribor

Losglück ist etwas anderes – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/losglueck-ist-etwas-anderes-35923/amp

Die Rhein-Neckar Löwen stehen in der Gruppenphase des EHF-Pokals. Am Donnerstag wurden in Belgrad nun die vier Vorrundengruppen ausgelost. Die Badener treffen dabei auf TATRAN Presov aus der Slowakei, HC Motor Zaporozhye aus der Ukraine und KIF Kolding Kopenhagen aus Dänemark. Beginn der Gruppenphase ist am Wochenende 9./10. Februar 2013.
Plock                                        RK Maribor

Vier Teams, ein Ziel: der EHF-Cup – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/vier-teams-ein-ziel-der-ehf-cup-36746/amp

Am Samstag gilt’s für die Rhein-Neckar Löwen: Um 18 Uhr stehen die Badener im zweiten und rein deutschen Halbfinale um den EHF-Cup dem Ligakonkurrenten Frisch Auf Göppingen gegenüber. Zuvor werden der Ausrichter HBC Nantes und das dänische Team Tvis Holstebro den ersten Endspielteilnehmer unter sich ausmachen. Das Finale wird am Sonntag um 18 Uhr im „Palais des Sports de Beaulieu“ angeworfen.
Viertelfinale nach einem 26:26 und 31:30 gegen Branik Maribor

Löwen treffen auf den SC Magdeburg – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/loewen-treffen-auf-den-sc-magdeburg-36498/amp

Die Rhein-Neckar Löwen müssen im Viertelfinale um den EHF-Cup gegen den Ligakonkurrenten SC Magdeburg ran. Das ergab die Auslosung am Dienstag in Wien. Die Badener gastieren zunächst am Wochenende 20./21. April in Sachsen-Anhalt, das Rückspiel wird dann am 27./28. April in Mannheim ausgetragen.
Viertelfinal-Begegnungen im EHF-Cup im Überblick:  RK Maribor

„Nicht unser Wunschgegner“ (BNN) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/nicht-unser-wunschgegner-bnn-36503/amp

Kronau/Östringen (sog). Als Thorsten Storm gestern von seiner Dienstreise aus Wien zurückkehrte, brachte der Manager der Rhein-Neckar Löwen zwei gute Nachrichten und eine schlechte von der Auslosung der Viertelfinalspiele im EHF-Pokal mit. Das Erfreuliche: Die Handballer aus Nordbaden müssen nicht weit reisen und genießen im Rückspiel dieser K.-o.-Runde Heimrecht. Das Betrübliche: Der Gegner heißt SC Magdeburg. „Das ist für beide Mannschaften nicht der Wunschgegner, aber es werden sportlich interessante Spiele“, kommentierte Storm den deutsch-deutschen Vergleich um den Einzug ins Final Four des internationalen Wettbewerbs. Begeisterung klingt anders.
Überblick: SC Magdeburg – Rhein-Neckar Löwen, Branik Maribor

Sesums Eigenwerbung erfreut Gudmundsson (MM) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/sesums-eigenwerbung-erfreut-gudmundsson-mm-35913/amp

MANNHEIM. Am späten Nachmittag betraten die Rhein-Neckar Löwen gestern wieder deutschen Boden. Nach dem 27:27 im Drittrunden-Rückspiel des EHF-Cups bei Diomids Argous und dem Erreichen der Gruppenphase erlebten die Profis des Handball-Bundesligisten erst einmal einen kleinen Kälteschock. Bei angenehmen 20 Grad hatten sie in Athen das Flugzeug bestiegen, leichter Schneefall begrüßte die Badener in Frankfurt. „Erst die Sonne – und jetzt das“, sagte Trainer Gudmundur Gudmundsson und lachte. Die Partie gegen die Griechen hatte er da schon längst abgehakt.
Topf 4: Branik Maribor, Ciudad de Logrono, KIF Kolding

Talentiertes Trio überzeugt im Trainingsspiel (BNN) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/talentiertes-trio-ueberzeugt-im-trainingsspiel-bnn-36487/amp

Saporoschje/Kronau (sog). Als die Rhein-Neckar Löwen gestern Abend ohne Schwund vom Trip aus der Ukraine zurückkehrten, atmete Manager Thorsten Storm erleichtert auf. Im Gegensatz zur Anreise nach Saporoschje waren auf dem Heimweg keine Koffer verschüttgegangen, dafür kamen die Handballer mit dem Übergepäck von zwei weiteren Punkten vom letzten Gruppengegner im EHF-Pokal zurück sowie der Erkenntnis, auf den Nachwuchs bauen zu können.
erreichten Tvis Holstebro, KIF Kolding sowie Branik Maribor

Magdeburg, die Erste (Lampertheimer Zeitung) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/magdeburg-die-erste-lampertheimer-zeitung-36522/amp

(br). Die Auslosung des EHF-Cups in Wien macht es möglich. Die Rhein-Neckar Löwen werden in dieser Saison noch dreimal auf die Gladiators des SC Magdeburg spielen. Partie Nummer eins steigt am Ostersonntag, wenn der Mannheimer Handball-Bundesligist in der Getec-Arena um 17.30 Uhr beim aktuellen Tabellensiebten gastiert.
Kolding-Kopenhagen auf Team Tvis Holstebro und RK Maribor

Ernüchterung nach Auslosung im EHF-Cup (MM) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/ernuechterung-nach-auslosung-im-ehf-cup-mm-36505/amp

WIEN/MANNHEIM. Ökonomisch bisher ein Zuschussgeschäft, sportlich teilweise fragwürdig – mit der seit dieser Saison neuen Gruppenphase im EHF-Cup sind die Rhein-Neckar Löwen bislang noch nicht so recht warm geworden und auch nach der Auslosung des Viertelfinales in Wien gab es gestern lange Gesichter: Gegner ist Liga-Konkurrent SC Magdeburg und damit die Mannschaft, die als einzige ungeschlagen die Gruppenphase überstanden hat. „Damit werden wir in keinster Weise dafür belohnt, dass wir uns in unserer Gruppe durchgesetzt haben“, monierte Trainer Gudmundur Gudmundsson und brachte es nochmals auf den Punkt: „Totaler Blödsinn.“
Kolding-Kopenhagen (DAN) – Team Tvis Holstebro (DAN) und RK Maribor

Erst belächelt, inzwischen gefürchtet (MM) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/erst-belaechelt-inzwischen-gefuerchtet-mm-38448/amp

MANNHEIM. Die Formulierung, dass „manche Geschichten nur der Sport schreibt“, ist zwar schon etwas abgegriffen – aber deshalb nicht weniger wahr. So kommt es beispielsweise morgen Abend (20.15 Uhr/SAP Arena) zur Begegnung der Rhein-Neckar Löwen gegen die MT Melsungen, was abgesehen von der Konstellation im Meisterschafts-Fernduell Löwen gegen Kiel eigentlich noch nicht besonders elektrisierend klingt.
Noch-Göppinger Momir Rnic und Kreisläufer Marino Maric (Maribor

Die Verwirrung hat einen Namen: EHF-Cup (MM) – Rhein-Neckar Löwen – LIQUI MOLY Handball-Bundesliga

https://www.rhein-neckar-loewen.de/die-verwirrung-hat-einen-namen-ehf-cup-mm-36492/amp

MANNHEIM. Da haben sich die Herren in der europäischen Handball-Verbandszentrale eindeutig zu viele Gedanken gemacht. Der EHF-Cup sollte mit einem neuen Modus sportlich attraktiver und finanziell lukrativer werden. Doch dieses Vorhaben ging gründlich schief. Herausgekommen ist eine aufgeblähte Gruppenphase, die in sechs Wochen durchgepeitscht wurde und in der die Verdienstmöglichkeiten aufgrund fehlender TV-Gelder gering waren. Zudem besteht nach wie vor ein immenses Leistungsgefälle. Kurzum: Ein Achtelfinale hätte es auch getan, anstatt die Profis über einen Monat lang in die entferntesten Winkel Europas zu jagen.
Magdeburg, Holstebro) und die zwei besten Zweiten (Maribor