Dein Suchergebnis zum Thema: Verbrechen

HKW | Publikation: Forensis. The Architecture of Public Truth

https://www.hkw.de/de/media/publikationen/2014_publikationen/2014_publikation_forensis.php

Das Haus der Kulturen der Welt in Berlin ist ein Zentrum für den internationalen Kulturaustausch. Der Schwerpunkt seines innovativen und experimentellen Programms liegt auf den zeitgenössischen Künsten (bildende Kunst, Tanz, Theater, Film, Literatur, Performances und Musik) und den aktuellen Entwicklungen in den außereuropäischen Weltkulturen, besonders denen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Durch die globalen transkulturellen Prozesse und die internationale Migration hat sich der Fokus der Programmarbeit erweitert und bezieht künstlerische und kulturelle Folgen der Globalisierung mit ein.
Bildgebungstechniken und Darstellungsweisen bei der Ermittlung von Verbrechen

HKW | Arbeitstage Principio Potosí

https://www.hkw.de/de/programm/projekte/veranstaltung/p_49025.php

Die „Arbeitstage“ zum „Potosi-Prinzip“ greifen gemeinsam mit Künstlern, Kuratoren, den „Korrespondenten“ und eingeladenen Theoretikern diese zentralen Thesen auf: Wie lassen sich mit dem Marx’schen Prinzip der „ursprünglichen Akkumulation“ sowohl koloniale als auch heutige globale Zusammenhänge beschreiben? Wie und wo wird kulturelle Hegemonie produziert? Welche künstlerlischen Interventionen und Praktiken, welche Gegenstimmen unterlaufen die Ansprüche des „Universalmuseums“ in einer internationalisierten Welt? Mit Thomas Kuczynski, Silvia Federici, Peter Linebaugh, David Riff, Tom Flynn, Anthony Davies, John Barker, Edgar Arandia, Maria Galindo (Mujeres Creando), Elvira Espejo, Eduardo Molinari, Isaías Grinolo, Matthijs de Bruijne, Sonia Abian, Konstanze Schmitt, Christian von Borries, Zhibin Lin und Sun Heng (Migrant Worker Museum) und den Kuratoren des Projektes.
können nicht ohne die koloniale Vergangenheit und ihre Verbrechen