Dein Suchergebnis zum Thema: Graubünden

Auffällige Stammkrebse an Eiben – waldwissen.net

https://www.waldwissen.net/de/waldwirtschaft/schadensmanagement/pilze-und-nematoden/auffaellige-stammkrebse-an-eiben

Die Eibe gilt als wenig anfällig gegenüber Pilzkrankheiten und schädlichen Insekten. Im Fürstenwald bei Chur (Schweiz) weist jedoch jede vierte Eibe im Bestand ausgedehnte Stammkrebse auf. Die Ursache für die Krebsbildung ist vermutlich eine Pilzinfektion.
Eiben (Taxus baccata L.) im Fürstenwald bei Chur (Graubünden

    Kategorien:
  • Wissen
Seite melden

Die Gemeine Waldrebe oder Niele (Clematis vitalba) – waldwissen.net

https://www.waldwissen.net/de/lebensraum-wald/baeume-und-waldpflanzen/straeucher-krautpflanzen/die-gemeine-waldrebe

Welches Kind kennt sie nicht, die Gemeine Waldrebe, die in der Deutschschweiz Niele genannt wird. Aber nicht nur für Rauchversuche sind Nielen nützlich: Floristinnen schätzen die Kletterpflanze als Basismaterial für Kränze.
Die Alpen-Waldrebe findet sich vor allem in Graubünden

    Kategorien:
  • Wissen
Seite melden

Rekordbestände beim Rotwild: Reicht die Wildschaden-Vergütung? – waldwissen.net

https://www.waldwissen.net/de/lebensraum-wald/wald-und-wild/wildtiermanagement/rekordbestaende-beim-rotwild

Der Hirschbestand in der Schweiz hat gemäss eidgenössischer Jagdstatistik neue Höchstwerte erreicht. Vielerorts ist die Waldverjüngung gefährdet. Vor allem im Schutzwald könnten dadurch hohe Kosten entstehen ? höhere als die derzeitigen Vergütungen für Wildschäden vorsehen.
auch in Beobachtungen wie diesen: In den Kantonen Graubünden

    Kategorien:
  • Wissen
Seite melden